Viele Jahre gemeinsam für unsere Stadt

22. November 2021: Vizebürgermeister Gerhard Sevcik und Stadtrat Thomas Schneider (beide LISTE) treten nach vielen Jahren der aktiven Gemeindepolitik in die zweite Reihe zurück. Die beiden Stadträte der LISTE Flammer arbeiteten seit vielen Jahren mit vollem Einsatz für unsere schöne Heimatstadt. Für beide war aber schon seit einiger Zeit klar, dass bald nach ihrem 60. Geburtstag geeignete Nachfolger zu suchen wären.

Die LISTE Flammer mit mehr als 100 Mitgliedern ist in der ausgezeichneten Lage, für jede Position und jedes Themenfeld fähige Personen aufstellen zu können. Somit waren auch potentielle Nachfolger schnell gefunden. In den Gemeinderat werden Anfang Dezember 2021 Petra Großmann und Christian Hoffmann neu einziehen. In der Sitzung am 9. Dezember müssen vom Gemeinderat auch zwei neue Stadträte gewählt werden.

Insgesamt 18 Jahre hat sich StR Thomas Schneider für Bad Vöslau engagiert – seit 2003 mit der LISTE Flammer und seit 2006 auch im Bad Vöslauer Gemeinderat. Ab 2011 war er – mit einer kurzen Unterbrechung – für das Ressort „Personal, Verwaltung und Wirtschaft“ verantwortlich. Nun verlässt der Mandatar der LISTE Flammer im Dezember offiziell die Kommunalpolitik um der jüngeren Generation Raum für ihre Ideen zu ermöglichen. „In der Arbeit für die Gemeinde geht es vor allem um die Menschen mit ihren Anliegen und Sorgen“, ist Schneider überzeugt. Besonders stolz ist StR Thomas Schneider auf die Finalisierung des Masterplans zur Zentrumsentwicklung, der mit allen Parteien und dem VÖWI erarbeitet und schließlich von allen Gemeinderatsfraktionen einstimmig beschlossen wurde. Auch der gemeinsam mit GR a.D. Andreas Brokx initiierte Verhaltenskodex für Mandatare, eine Fairplay-Regelung für das politische Miteinander, fällt in Schneiders Verantwortung. „Das Tempo, wie Projekte umgesetzt werden können, stellt man sich außerhalb der Kommunalpolitik oftmals viel schneller vor. Da wird man manchmal schon ungeduldig. Aber wenn man dann Ergebnisse nach einiger Zeit betrachtet und auf Erfolge zurückblickt, kann man schon recht zufrieden sein.“ Als Beispiele dafür nennt Schneider weiters die besonders gute Zusammenarbeit mit dem VÖWI (Stichwort Wochenmarkt, Empfehlungskarten und Netzwerktreffen), die Initiierung eines neuen Gesichtes für Bad Vöslau (Corporate Identity), die Prämierung Bad Vöslaus im Wettbewerb „NÖ. – Feinkostland Europas“ und die Ansiedelung neuer Betriebe erst in letzter Zeit. Gemeinsam haben wir in der LISTE Flammer viele Projekte für die Verwirklichung in den nächsten Jahren auf Schiene gebracht, wie eben die Zentrumsgestaltung oder das für die Bad Vöslauer Wirtschaft und Bevölkerung so wichtige Parkhaus“ resümiert StR Thomas Schneider.
Fast 24 Jahre war Gerhard Sevcik für Vöslau, Gainfarn und Großau im Stadtparlament tätig. Zunächst als Gemeinderat, dann ab 2000 als Stadtrat, wurde er 2012 zum Vizebürgermeister gewählt und in den darauffolgenden Wahlen immer wieder bestätigt. Neben seiner beruflichen und politischen Tätigkeit war Gerhard Sevcik elf Jahre lang Präsident der 1. Bad Vöslauer Faschingsgilde und sechs Jahre Obmann des Fußballvereins ASK Bad Vöslau. Bei vielen Projekten war er maßgeblich beteiligt, ob es das Vorzeigeprojekt für unsere Umwelt die „Splitfreie Zonen in ganz Bad Vöslau“ oder das weit über Bad Vöslau bekannte Seifenkistenrennen ist. Der Vizebürgermeister ist auch für die Sicherheitsagenden zuständig. So wurden in seiner Verantwortung das Feuerwehrhaus der FF Gainfarn umgebaut, zwei neue Fahrzeuge für unsere Feuerwehren angeschafft oder der Neubau für die Bezirksstelle des Roten Kreuzes gemeinsam mit den beiden Nachbargemeinden Kottingbrunn und Sooss beschlossen. Sein Motto „Gemeinsam in die Zukunft gehen“ wurde von Gerhard Sevcik vorbildhaft gelebt. Besonders stolz ist der scheidende Vizebürgermeister auf die von ihm initiierte Sommerlounge im Vöslauer Schlosspark. Aber auch viele andere Projekte wie die Wanderarena, der Geolehrpfad oder „Versteckte Ecken entdecken“ prägen nachhaltig die Lebensqualität unserer Stadt. Triebfeder war Vizebgm. Sevcik auch für die Ausweitung des Adventmarktes in den Schlosspark.

Als Sportstadtrat meint Sevcik: „Wer mich kennt weiß, dass ich für den Sport lebe. Deshalb freut es mich, dass wir für unsere Vereine eine weitere Dreifachturnhalle errichten und die Infrastruktur beim ASK Sportplatz grundlegend erneuern konnten.” Sevcik weiter:  “Mit Freude aber auch mit etwas Wehmut blicke ich auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem Bürgermeister Christoph Prinz und allen Mandataren der LISTE zurück. Aber wenn ich in der Gemeindepolitik zwar nicht mehr aktiv bin werde ich mich mit und für die LISTE Flammer sehr gerne weiter für Vöslau, Gainfarn und Großau einbringen“, erklärt Vizebgm. Gerhard Sevcik überzeugt. „Ich darf dort leben wo andere Urlaub machen – in unserer schönen Heimatgemeinde Bad Vöslau und ich bin stolz, dass ich so viele Jahre für unsere Stadt arbeiten durfte!“ Für die LISTE organisierte Gerhard Sevcik viele Male den Vöslauer Ball, der jedes Jahr hunderte begeisterte Tanzpaare in den herrlich dekorierten Kursalon lockte.

In der Gemeinderatssitzung am 9. Dezember werden Gerhard Sevcik und Thomas Schneider nun erstmals nicht bei den Mandataren, sondern im Zuseherraum Platz nehmen. „Langweilig wird uns in der Zukunft aber nicht werden. Das war es davor aber auch nicht“, sind sich beide einig.

Bürgermeister Christoph Prinz „Beiden Mandataren, meinem Vize Sevcik und dem Wirtschaftsstadtrat Schneider, danke ich von Herzen für ihre hervorragende Arbeit für Vöslau, Gainfarn und Großau. Gemeinsam konnten wir viel umsetzen und es freut mich, dass beide die LISTE Flammer auch weiterhin kräftig unterstützen werden.“