Positive Projekte im Sozialressort

25. August 2019: Politik mit Herz und Leidenschaft – Gemeinsam für alle Generationen: Der Österreichpreis 2019 Jugendpartizipation (2. Platz) ging für den Kinder- und Jugendsachen-Flohmarkt an die familienfreundliche Gemeinde Bad Vöslau. Stolz durfte Stadträtin Anita Tretthann (LISTE Flammer) mit ihrem Team der familienfreundlichen Gemeinde die Auszeichnung 2. Platz beim Österreichpreis 2019 „Gemeinden für Familien“ in Graz abholen. Der Preis wurde von Frau Bundessministerin Mag.a Ines Stilling und dem Präsidenten des österreichischen Gemeindebundes Mag. Alfred Riedl im Rahmen des Städtetages in Graz überreicht.

Foto v.l.n.r.: GR Emmi Kerper (SPÖ), Sozialstadträtin Anita Tretthann (LISTE), GR a. D. Bettina Gschaider (LISTE), GR Maria Krenn (LISTE), Bundesministerin Ins Stiling, Präs.Gem.Bund Alfred Riedl

Es wurden Projekte mit Jugendpartizipation ausgezeichnet, Bad Vöslau ging mit dem Projekt Kinder-und Jugendsachen-Flohmarkt ins Rennen. Der erste Flohmarkt fand 2013 im Rahmen des Stadtfestes statt. Mittlerweile hat sich eine rege Tauschbörse entwickelt. Ein kleiner Anreiz ist auch, dass Jugendliche von der Tischgebühr befreit sind. Den Organisatoren ist es wichtig, Nachhaltigkeit und Wiederverwertung versus Wegwerfgesellschaft zu transportieren. Derzeit kann der Flohmarkt am Vormittag der Veranstaltung einen Besucherstrom von ca. 500 Menschen verzeichnen.

Erwähnenswert ist auch die Stimmung bei diesem Flohmarkt, fröhlich und ausgelassen werden die neu erworbenen Sachen ausprobiert, und das Buffet der AG Senioren ist zu einer lieb gewordenen Plauderecke geworden, wo Jung und Alt sich austaucht. Denn auch Kommunikation, und zwar nicht digital soll im Vordergrund stehen, so geben die Jugendlichen dem Flohmarkt eine frische Dynamik. Ein schöner Nebeneffekt, die Spendenerträge aus dem Buffet fließen wieder in Jugendprojekte oder helfen bedürftigen Familien.

Sozialstadträtin Anita Tretthann: „Jugendpartizipation ist in der Gemeinde wichtig, da Jugendliche so aktiv an der Gestaltung ihrer Umgebung teilhaben und sich als aktive, mitbestimmende, mitredende Subjekte begreifen. Das stärkt die Persönlichkeit, den Mut, die Kommunikationsfähigkeit und unsere demokratischen Strukturen. Mir geht es darum. generationsübergreifende Lebensqualitäten schaffen und ein demokratisches Miteinander in unserer Gemeinde ermöglichen. Das schafft verbesserte Lebenssituationen für alle.“

 

Die Liste der weiteren erfolgreich umgesetzten Projekte im Sozial- und Gesundheitsressort kann sich wirklich sehen lassen. Aus den letzten Monaten besonders möchten wir zwei besondere Projekte herheben und allen Beteiligten für ihr großes Engagement danken :

Ein Mahnmal “Der Träumer” erinnert vor dem Stadtmuseum Bad Vöslau an alle Opfer des nationalsozialistischen Regimes. Aus dem Projekt “Geschichte sichtbar machen” entstand eine Kooperation des Arbeitskreises Integration und des Gymnasiums Gainfarn. Junge Menschen haben sich engagierte Gedanken zu Krieg, Toleranz und Frieden gemacht. Link zum Video anlässlich der Enthüllung …  Ich wünsche mir, dass viele Menschen diesen Ort der Erinnerung besuchen, innehalten und die positiven und toleranten Gedanken dieser engagierten jungen Menschen weitertragen.” GR Manuela Rosenbicher (LISTE).

Mutter-Elternberatung monatlich KOSTENLOS im Rathaus
Mit der Eröffnung eine Mutter-Elternberatung bietet die Stadtgemeinde seit Juni 2019 ein kostenloses Beratungsservice in Kooperation mit dem Land NÖ für Kinder von 0 bis 6 Jahren an. Einmal im Monat wird die Bad Vöslauer Kinderärztin Frau Dr. Tanja Mair unterstützt von einer diplomierten Kinderschwester den Jungfamilien zur Verfügung stehen. Neben der fachärztlichen Untersuchung erfolgt die Beratung auch zu Themen, wie Entwicklung und Förderung Ihres Kindes, Tipps zur Förderung von motorischen Fähigkeiten, Beobachtung zur sprachlichen Entwicklung und des psychosozialen Status. Aber auch der Austausch unter den Eltern und der Kontakt der Kinder zu Gleichaltrigen sind während der Beratungszeit gegeben. Für die älteren Kinder wird eine Spielecke eingerichtet.