Herbstklausur 2022: Die Zukunft von Bad Vöslau ist jetzt

5. und 6. November 2022: „Gemeinsam in die Zukunft wirken“ war das Thema der diesjährigen Herbstklausur der LISTE, bei der auch die Weichen für einen Führungswechsel gestellt wurden. 32 Mitglieder der LISTE Flammer nahmen sich ein Wochenende Zeit, um bei der jährlichen Herbstklausur in Reichenau/Rax konkrete Zukunftsthemen von Bad Vöslau zu besprechen. Zwei zentrale Punkte: Die zukünftigen Projekte in Vöslau, Gainfarn und Großau, sowie der bevorstehende Rücktritt von Bürgermeister Christoph Prinz. Die Stadträte der LISTE berichteten von laufenden Projekten – so zum Beispiel der Gestaltung des Schlossplatzes und der geplanten Umgestaltung des sogenannten Badplatzes. Auch das grafische Erscheinungsbild („Corporate Identity“) von Bad Vöslau, die intensiven Bemühungen und Verhandlungen rund um das brennende Thema einer ärztlichen Versorgung sowie das Budget 2023 waren zentrale Themen der Klausur. Ebenso wurde das diesjährige Stadtfest evaluiert und eine mögliche Neugestaltung besprochen. Die lebhaften Diskussionen waren geprägt von vielen guten, ergänzenden Ideen der Mitglieder. Bgm. Christoph Prinz: „Es macht mich sehr stolz und dankbar, die Vielfalt an Ideen und die mannigfaltigen Fähigkeiten jedes einzelnen LISTE Flammer-Mitgliedes in großer Runde zu spüren. Mit dieser geballten Energie und der optimistischen Dynamik können wir für unsere wunderbare Heimtatstadt Bad Vöslau sehr viel bewegen und die Zukunft effektiv gestalten.“ Als zweiter Schwerpunkt wurde der geplante Rücktritt von Christoph Prinz besprochen, der mit 22. November nach fast zwei Jahrzehnten sein Amt niederlegen wird. Da Herr Gemeinderat Alexander Majewski bereits im Sommer angekündigt hat, sein Gemeinderatsmandat niederzulegen und den Wunsch äußerte, im Dezember einen Nachfolger zu haben, wurde parallel dazu auch dieser Schritt vollzogen: Sein Nachfolger wird der gebürtige Bad Vöslauer Christian Flammer. Alle Listenmitglieder haben dem neuen Spitzenkandidaten Christian Flammer ihre volle Unterstützung und Loyalität zugesichert. Dieser wirft auch gleich einen Blick in die nächste Zukunft: „Nach den letzten Jahren voller Abstandsregelungen ist es vor allem auf regionaler Ebene wesentlich, dass wir wieder verstärkt aufeinander zugehen – vor allem in Richtung unserer MitbürgerInnen. Wir alle sind ein Teil von Bad Vöslau, mit unseren Alltagssorgen und -anliegen. Bestehende Probleme – auch persönlich – anzuhören, ernst zu nehmen und zum Wohle aller bestmöglich zu lösen, das ist mein Verständnis von dieser neuen Aufgabe, die auf mich wartet. Besonders freut mich der starke Rückhalt aller Listen-Mitglieder und die Unterstützung, die ich jetzt schon von allen Seiten erhalte. Es gibt viel zu tun – große und kleine Projekte müssen gleichermaßen vorangetrieben werden“, so Flammer voller Tatendrang. LISTEN-Obmann Michael Slechta zum Verlauf der Klausur: „Es sind Veranstaltungen wie diese, die zeigen, dass Vielfalt und Teamgeist der Motor der LISTE Flammer sind. Kontroversielle Zugänge zu den angesprochenen Themen, engagierte Diskussionen und freie Meinungen abseits jeder (Partei-)Vorgabe bringen stets hervorragende Ergebnisse. So kann und muss Gemeindearbeit aussehen.“
Bild v.l.n.r.: DI Harald Oissner, Tourismus- und SPrtstadtrat Markus Wertek, Sozalstadträtin Anita Tretthann, Gemeinderat Christian Flammer, Wirtschaftsstadträtin Doris Sunk, Finanzstadtrat Thomas Mehlstaub, Verkehrsstadtrat Thomas Lampl