Remise: Erleben – Lernen – Schützen

13. August 2019: Mit Bildergalerie … Seit vielen Jahren übernehmen wir Verantwortung für die schöne und gleichzeitig so wertvolle Naturlandschaft in Bad Vöslau. Die Remise (wörtlich „Naturgehege“)  wurde inkl. umliegender Flächen bereits vor vielen Jahren auf Initiative der LISTE Flammer von der Stadtgemeinde vorausschauend angekauft, um sie als Biotop und Naturjuwel für alle kommenden Generationen zu erhalten. Das Gelände ist 16 Hektar groß, hier leben ungestört Rehe, Eisvögel, Hasen und noch viele andere Tiere. Die Remise wurde vor 25 Jahren an den Fischereiverein verpachtet, dessen Mitglieder mit großem Fachwissen und Engagement die Hege und Pflege des Areals übernehmen und somit die Stadtgemeinde ganz wesentlich unterstützen.

Der Obmann des 1. Bad Vöslauer Fischereivereins Sepp Tretthann führte mit Herz und vielen netten Anekdoten durch das Naturjuwel. Die LISTE Flammer lud anschließend an den interessanten Spaziergang zu Broten und einem Gläschen bei der Fischerhütte ein, dabei klang der Tag bei einem herrlichen Lichtspiel aus.

In den insgesamt fünf Fischteichen, die vom Wasser des Thermalbades und dem Schlossparkbachs gespeist werden, gibt es eine Menge an verschiedenen Fischen, wie Zander, Karpfen, Wildkarpfen, Hechte usw. Auch ein Biber hat sich hier angesiedelt, der das Gebiet nach seinen Vorstellungen gestaltet, nicht immer zur Freude des Fischereivereins und der Stadtgemeinde. Neben Bereichen mit Auwaldcharakter findet man auch Laubwald und Schlammflächen. Die Summe von Teich- und Schilfflächen beträgt knapp vier Hektar und stellt somit den größten, zusammenhängenden Wasserlebensraum der Gemeinde dar.

Die Wasser- und Schilfflächen sind Lebensraum für zahlreiche Libellenarten und einige Wasservögel. Die Remise hat im südwestlichen Teil Auwaldcharakter. Hier liegen zahlreiche abgestorbene Bäume in den lange mit Wasser bedeckten Uferbereichen und erhöhen die Qualität der Teichlandschaft. Das gesamte Teichgelände wird von Laubwald umrahmt und ist Lebensraum für eine Vielzahl an Vogelarten. Ganz bewusst wird die Remise touristisch nicht „vermarktet“, um die Ruhe und Ungestörtheit zu erhalten.